Die Informationen von der GdP- Kreisgruppe Bundespolizei Hamburg

 

Hamburg

 GdP-image

hh_-_gdp-stern.png

Aktuelle Presseartikel sind in der “PRESSESCHAU” unten rechts am Seitenrand zu finden!

„Bundesregierung will Sicherheitskollaps durch weitere Personalaufstockung der Bundespolizei verhindern“

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) begrüßt die heutige Ankündigung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière in Bamberg, bei den Haushaltsverhandlungen im Bundestag ein weiteres Sicherheitspaket auf den Weg zu bringen. „Die Bundesregierung hat damit die noch im Juli im Kabinettsbeschluss zum Bundeshaushalt 2017 zum Ausdruck gebrachte reservierte Haltung zur weiteren Polizeiverstärkung offenbar aufgegeben und überholt sich erfreulich selbst“, erläutert der stellvertretende GdP-Vorsitzende in der Bundespolizei, Sven Hüber (52). „Wenn der Bundestag dem Antrag de Maizières folgt und tatsächlich zu den ohnehin beschlossenen Steigerungen  weitere 3.250 neue Bundespolizeistellen in den Jahren 2017 bis 2020 beschließt, würde das seit zehn Jahren bestehende Personalloch endlich ... (weiterlesen)

2. September 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP: „Auf der Straße muss was ankommen!“ – Drei GdP-Forderungen an die Bundesregierung“

Jörg Radek, Vorsitzender der GdP-Bundespolizei Personalnotstand bei der Bundespolizei an den Grenzen und Bahnhöfen wird bisher von Bundesregierung nicht wirklich beseitigt – Irrer Krankenstand durch Personalverschleiß – Astronomischer Überstundenberg – Drei GdP-Forderungen an die Bundesregierung Die Bundespolizei wird trotz der Koalitionsbeschlüsse der letzten beiden Jahre  zum Personalaufwuchs nach wie vor unter einem erheblichen Personalfehl leiden, wenn nicht politisch zügig umgesteuert wird. Personalnotstand bei der Bundespolizei an den Grenzen und Bahnhöfen wird bisher von Bundesregierung nicht wirklich beseitigt „Die von der Bundesregierung und Innenminister de Maizière bisher bewilligten Zusatzstellen sind mehrheitlich gar nicht für mehr Polizisten auf der Straße vorgesehen. Davon wird der Bürger an ... (weiterlesen)

11. August 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
Erfüllungsübernahme bei Schmerzensgeldansprüchen schon ab 250 Euro dank der GdP möglich

Nachdem wir nicht nur schriftlich, sondern auch hartnäckig im Beteiligungsgespräch nach § 118 BBG darauf beharrten, dass auch titulierte Schmerzensgeldansprüche gegen mittellose Schädiger vom Dienstherrn übernommen werden sollten, die einen Mindestwert von 250 Euro haben, hat der Gesetzgeber sich genau auf diese finanzielle Grenze geeinigt. Am 7. Juli verabschiedete der Bundestag das „Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf für Beamtinnen und Beamte des Bundes und Soldatinnen und Soldaten sowie zur Änderung weiterer dienstrechtlicher Vorschriften“ (http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/18/085/1808517.pdf), das auch die Erfüllungsübernahme des Dienstherrn bei Schmerzensgeldansprüchen der BeamtInnen & SoldatInnen (wenn die SchädigerInnen mittellos sind) beinhaltet. Unsere Motivation lag darin, dass ... (weiterlesen)

3. August 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Fußballgewalt: GdP fordert Ende des Gewalttourismus“

Gewalt und Vandalismus im Fußball-Fanreiseverkehr verursachen bei der Bahn jährliche Schäden in Höhe von 1,5 Millionen Euro. ... Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) spricht sich dafür aus, noch entschiedener gegen Fußballgewalttäter vorzugehen. „Damit die überwiegend friedlichen Fußballfans auch weiterhin in Sicherheit ihr Spiel genießen können, ist es wichtig, konsequent gegen Straftäter vorzugehen“, so Jörg Radek, Vorsitzender der GdP in der Bundespolizei. Die Bundesregierung räumt ... ein, dass es zwar gelungen sei, dass die Straftaten und Gewaltdelikte insgesamt zurückgegangen seien, im gleichen Zeitraum sei jedoch die Anzahl der verletzten Personen angestiegen. Die Gewerkschaft will daher Maßnahmen intensivieren, um Straftäter von vornherein vom Fußballgeschehen fernzuhalten. ... (weiterlesen)

29. Juli 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
GdP begrüßt Ankündigung der Bundeskanzlerin zur Stärkung der Sicherheitsbehörden (GdP.de)

28. Juli 2016 Berlin/Winterberg. GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow: Personallücken bei Polizei gefährden innere Sicherheit Die Ankündigung der Bundeskanzlerin, die Sicherheitsbehörden zu stärken, wird von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) begrüßt. Angesichts der Terror- und Gewalttaten der letzten Woche forderte die GdP die Länder dazu auf, dem Vorstoß der Bundeskanzlerin unmittelbar zu folgen.   Jahrzehntelang Stellen gestrichen „Es reicht nicht aus, nur die Bundesbehörden mit mehr Personal und besserer Ausrüstung auszustatten. Die größten Personallücken gibt es in den Ländern, die jahrzehntelang Stellen im öffentlichen Dienst gestrichen haben“, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow am Rande einer Vorstandsklausur im sauerländischen Winterberg. Mit ihrer bundesweiten Kampagne habe die GdP im November ... (weiterlesen)

28. Juli 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP begrüßt die Forderung nach weiterem Aufbau der Personalstärke der Bundespolizei“

Der Vorsitzende der GdP für die Bundespolizei Jörg Radek ruft in der Debatte um Konsequenzen auf den schrecklichen Ereignissen der letzten Tage zu Besonnenheit und Augenmaß aber auch zugleich zu konsequentem Handeln auf, um offenkundige Sicherheitslücken zu schließen. „Meine Gedanken sind bei den Opfern und bei ihren Angehörigen. Es fällt schwer die Motivlagen der Täter auch nur ansatzweise zu verstehen. Wir müssen aber bei all diesen schmerzhaften Gedanken in der Lagebeurteilung klar bleiben.“  Schnell werde, so Radek,  über Gesetzesänderungen oder wieder einmal über den Einsatz der Bundeswehr im Inneren gesprochen. Doch bei kritischer Prüfung  derartiger Forderungen, sei festzustellen, dass weder ... (weiterlesen)

26. Juli 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
Zu dem Terroranschlag in Istanbul (Auszug von GdP-Bundespolizei.de)

Berlin. „Der Terrorangriff auf den Istanbuler Flughafen hätte sich in jedem Land ereignen können. Unsere Trauer gilt den Opfern und unsere Wünsche begleiten die Verletzten. Es ist an der Zeit, nationale Interessen hinter die Notwendigkeit einer internationalen Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus zurückzustellen, “ sagte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) am Mittwochmorgen in Berlin. „Diese abscheuliche Tat zeigt einmal mehr, dass die Zivilisationen zusammenrücken müssen, statt sich immer fremder zu werden. Die Sicherheitsbehörden können die Herausforderung durch den Terrorismus nur bestehen, wenn seine Bekämpfung auf der Grundlage gemeinsamer Werte und Ziele geschieht. Polizeiliche Zusammenarbeit setzt politische Einigung zwingend voraus.“ ... (weiterlesen)

29. Juni 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Raus aus der Abordnungsfalle“

Nichts nervt die Polizeibeamtinnen und -beamten und vor allem ihre Familien in vielen Dienststellen indes seit langem so sehr wie der immer wieder kehrende „Karawanenzug“ der Abordnungskräfte quer durchs Bundesgebiet. Besondere Einsatzlagen sind für Polizeibeamte in Ordnung – aber Dauerabordnungen ohne erkennbares Ende? Und auch für die aufnehmenden (Flughafen-)Dienststellen ist das ständige Wechseln der Kräfte zusatzbelastend. Unglaublich teuer ist es ohnehin – Geld, das an anderen Stellen dringend fehlt. Inzwischen spekulieren Direktionsleiter wegen der Abordnungsverpflichtungen an Flughäfen sogar schon mit der Komplettschließung von abgebenden Inspektionen. Schlimmere Hilflosigkeit ist kaum denkbar. Die dramatische Personalsituation in der Bundespolizei ist trotz der Neueinstellungen unverändert, ... (weiterlesen)

24. Juni 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
GdP erzielt bundesweit einen klaren Wahlsieg! Herzlichen Dank!

Gemeinsam bringen wir die Bundespolizei voran! Die Gewerkschaft der Polizei erhielt von den Kolleginnen und Kollegen bei den Personalratswahlen mit im Schnitt rund 60 % der Stimmen den eindeutigen Auftrag, den eingeschlagenen Weg fortzuführen. Kompetenz, Verbindlichkeit und Authentizität zahlen sich aus. Für dieses Vertrauen bedanken wir uns herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern! Der Bundespolizei-Hauptpersonalrat (BHPR) wird sich auch weiterhin durch eine starke GdP-Handschrift auszeichnen. Unsere Personalvertreter werden sich in dieser Vertretung auf höchster Stufe gegenüber dem Bundesministerium des Innern mit auch weiterhin mit Verlässlichkeit, Einfallsreichtum und Beharrlichkeit für die Belange unserer Kolleginnen einbringen. Denn unser Berufsalltag wird durch hohe Belastungen, auch ... (weiterlesen)

13. Mai 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |