Die Informationen von der GdP- Kreisgruppe Bundespolizei Hamburg

 

Hamburg

GdP-image

hh_-_gdp-stern.png

Aktuelle Presseartikel sind in der “PRESSESCHAU” unten rechts am Seitenrand zu finden!

„Beihilfe: Bearbeitungszeiten sind unerträglich“

In den letzten Monaten kommt es immer wieder zu unerträglich langen Bearbeitungszeiten bei der Beihilfebearbeitung für unsere Pensionärinnen und Pensionäre. Das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV) hatte sich dazu bereits am 15.11.2016 auf seiner Internetseite geäußert: Die Ablösung des wegen zahlreicher Gesetzesänderungen rechtlich sowie technisch überholten Programms habe das Personal leider in außergewöhnlich hohem Maße gebunden. Das BADV habe verschiedene organisatorische und personelle Maßnahmen veranlasst, die in den nächsten Wochen zu einer spürbaren Verbesserung beitragen sollen. Der Abbau der Bearbeitungsrückstände habe höchste Priorität. Bis heute, Mitte Januar 2017, haben unsere Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger davon leider noch nichts gespürt. Sie ... (weiterlesen)

13. Januar 2017 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Polizeibeschäftigte erwarten spürbar steigende Einkommen“

GdP zur Forderung für beginnende Tarifverhandlungen Berlin. Die Beschäftigten der Polizei in den Ländern erwarten von den im kommenden Jahr beginnenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst einen deutlichen Anstieg ihrer Einkommen. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, sagte am Mittwoch in Berlin: „Unsere Kolleginnen und Kollegen in der Polizei nehmen es nicht hin, dass sie bei ständig zunehmender Arbeitsbelastung und gesundheitlicher Gefährdung im Dienst unserer Gesellschaft und unseres Staates lediglich mit warmen Worten abgespeist werden. Wir alle haben in den vergangenen Monaten erfahren müssen, wie angespannt die Sicherheitslage ist und welche enormen Anforderungen an alle Angehörigen der Polizei gestellt werden. Wir ... (weiterlesen)

14. Dezember 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„GdP und DGB setzen sich für bessere Trennungsgeldregeln ein“

Die GdP und der Deutsche Gewerkschaftsbund setzen sich für eine Verbesserung der Regeln zum Bezug von Trennungsgeld ein. Gerade in der Bundespolizei mit tausenden Fernpendlern und häufigen Versetzungsfällen führt die gegenwärtige Rechtslage des Bundesumzugskostengesetzes (BUKG) dazu, dass die Kosten der bundesweiten Verwendbarkeit bereits nach relativ kurzer Zeit an den Beamtinnen und Beamten hängen bleiben, weil sie aus vielen Gründen nicht umziehen können und die Trennungsgeldzahlung eingestellt wird. Nunmehr soll auf Initiative der Regierungsfraktionen des Bundestages im Rahmen des „Entwurf eines Gesetzes zur. Änderung des Versorgungsrücklagegesetzes und weiterer dienstrechtlicher Vorschriften“ (BT-Drs. 18/9532) als Artikel 7 der § 3 des Bundesumzugskostengesetzes (BUKG) geändert ... (weiterlesen)

5. Dezember 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP-Beirat: Inhaltlich und personell gut gewappnet“

In der Sitzung des Beirats des GdP-Bezirks Bundespolizei in Berlin hatten die Delegierten allerhand auf dem Zettel: Der Vorsitzende Jörg Radek und sein Stellvertreter Sven Hüber erläuterten die schwierigen aber erfolgreichen Verhandlungen zum Haushalt der Bundespolizei 2017. Gleichwohl wissen wir als GdP, dass noch wesentlich größere Anstrengungen seitens der Politik erforderlich sind, um die Folgen des jahrelangen Spardiktats und der demographischen Entwicklung zu mildern. Die Delegierten verabschiedeten daher auch eine „Berliner Erklärung“ mit ihren Forderungen: * Keine Schließung von Revieren * Keine Auflösung und Zusammenlegung von Inspektionen * Keine Verschlechterung der Bedingungen des Überstundenabbaus * Keine Verschlechterung der Ruhepausenregelung * Weitere Personalaufstockung der Bundespolizei in Vollzug, ... (weiterlesen)

24. November 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Mehr Personal für die Bundespolizei: Nur der Anfang einer Trendwende“

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) mahnt angesichts der heutigen Bundestagsdebatte zum Haushalt der Bundespolizei vor voreiligem Optimismus. „Wenn Bundesinnenminister Thomas de Maizière heute ein Mehr an Haushaltsmitteln für die Sicherheitsbehörden vorstellt, gilt es kritisch nachzufragen. Denn die beschlossenen zusätzlichen Stellen für die Bundespolizei sind zwar richtig und dringend erforderlich, können aber nur der Anfang einer Trendwende sein. Die Sparmaßnahmen der vergangenen Jahren haben wesentlich größere Lücken gerissen, als dass sie mit einer einzigen, wenn auch äußerst begrüßenswerten, Hauruck-Aktion wieder geschlossen werden könnten. Die Ausbildung eines Bundespolizisten dauert zurecht drei Jahre. Eine Entlastung werden wir daher erst in der Zukunft spüren, nicht ... (weiterlesen)

22. November 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Was tut die Verwaltung für die Arbeiter, Angestellten und Verwaltungsbeamten?“

Die Antwort auf die Frage: Was bringt der Haushalt 2017 für Tarifbeschäftigte und Verwaltungs-beamtinnen/-beamte? , kann nicht losgelöst von der Umsetzung des Haushaltes 2016 gegeben werden. Völlig zu Recht fragen sich nun einige Beschäftigten der Bundespolizei, welche Auswirkungen der Haushalt 2017 für sie haben könnte. Die gute Nachricht: auch für das zivile Personal der Bundespolizei wird der Haushalt 2017 erhebliche Verbesserungen vorhalten, was sich in Teilen bereits im Regierungsentwurf abzeichnete. Die notwendigen Stellenhebungen zur Umsetzung der Entgeltordnung werden vollumfänglich im Haushaltsgesetz 2017 abgebildet. Ende letzter Woche veröffentlichten wir an dieser Stelle die gute Nachricht der Bereinigungssitzung zum Haushalt 2017, dass im ... (weiterlesen)

14. November 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
GdP erfolgreich – Haushaltspolitiker tun etwas – in allen Laufbahnen mehr Beförderungen! (<= Auszug von: GdPBundespolizei.de)

Der Einsatz der Gewerkschaft der Polizei in den Verhandlungen zum Bundeshaushalts 2017 für die Bundespolizei hat sich mehr als gelohnt! In den heute abgeschlossenen Beratungen der Haushaltspolitiker konnte die GdP wesentliche Teile der von ihr vorgelegten Eckpunkte eines Konsolidierungsprogramms für die Bundespolizei durchsetzen – und vor allem erreichen, dass nicht nur über zusätzliche Neueinstellungen beraten wurde, sondern mit Blick auf Beförderungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen etwas für diejenigen durchgesetzt wurde, die da sind und heute die Belastungen abtragen müssen. Wie der Berichterstatter der SPD-Fraktion für den Haushalt der Bundespolizei, Martin Gerster, heute an die GdP schrieb, sollen „zu den bereits im letzten Jahr von ... (weiterlesen)

11. November 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP zu Fahndungserfolg gegen IS-Terroristen“

Malchow: Klares Signal an IS-Terrorszene in Deutschland   8. November 2016 Weimar/Berlin. Als einen „bemerkenswerten“ Erfolg der deutschen Sicherheitsbehörden hat der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, die Festnahme von fünf mutmaßlichen Terrorunterstützern des sogenannten Islamischen Staates (IS) bezeichnet. Die Polizeiaktion habe deutlich gemacht, dass die Nachrichtendienste und Polizeien Deutschlands eng zusammenarbeiteten und konsequent gegen die Drahtzieher des IS vorgehen. Dies sende ein klares Signal an die islamistische Terrorszene hierzulande, sagte Malchow am Rande einer Vorstandssitzung seiner Organisation am Dienstag in Weimar. Massiver Druck auf die Szene ausgeübt Der Schlag gegen die mutmaßlichen Terroristen offenbare, dass Deutschland zunehmend im Visier des internationalen Terrorismus ... (weiterlesen)

8. November 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Es fehlt an Polizisten vor Ort!“

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) begrüßt, dass der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität im Westen Deutschlands endlich mehr Bedeutung beigemessen wird. Die Innenminister Belgiens, der Niederlande, der Bundesinnenminister sowie die Innenminister von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz unterzeichneten hierfür heute ihre „Aachener Erklärung“. Darin werden Verbesserungen in der Zusammenarbeit der verschiedenen Polizeibehörden festgelegt. „In der Vergangenheit haben Kriminelle gerade den Grenzraum gerne als Tat- und Fluchtraum genutzt. Zur Bekämpfung reicht es aber nicht, nur die Koordination zwischen den Polizeibehörden zu verbessern“, so Jörg Radek, Vorsitzender der GdP in der Bundespolizei. Denn mit der Vereinbarung ist keine Aussage darüber verbunden, wie diese Aufgaben von den ... (weiterlesen)

31. Oktober 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Gewalt im täglichen polizeilichen Einsatz erschreckend zugenommen“

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat mit Betroffenheit auf die Schüsse eines sogenannten Reichsbürgers auf vier Polizeibeamte in Bayern reagiert. „Das blutige Ereignis ist ein weiterer schockierender Höhepunkt der Gewalt gegen Polizeibeamte im täglichen Dienst in Deutschland“, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow am Mittwoch auf einer Veranstaltung der Jugendorganisation JUNGE GRUPPE in der GdP. Die 150 Polizistinnen und Polizisten drückten ihre Anteilnahme für die verletzten Kollegen aus und wünschten Ihnen eine baldige Genesung. Die GdP-Bundesjugendorganisation hatte im Januar die Aktion „AUCH MENSCH“ gestartet, mit der auf die zunehmenden, massiven Angriffe auf Polizisten hierzulande aufmerksam gemacht wird. Radikalen Gruppierungen mit allen staatlichen ... (weiterlesen)

19. Oktober 2016 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |