Die Informationen von der GdP- Kreisgruppe Bundespolizei Hamburg

 

Hamburg

hh_-_gdp-stern.png

GdP-image

 

Aktuelle Presseartikel sind in der “PRESSESCHAU” unten rechts am Seitenrand zu finden!

„GdP und DGB im Gespräch über Veränderungen bei der Beihilfe“

Am 28. Juni werden die GdP und der DGB als Spitzenorganisation der Beamten im Bundesinnenministerium erwartet. Gegenstand des Gesprächs ist die 8. Änderungsverordnung zu den Beihilfevorschriften, zu deren Entwurf die Gewerkschaft bereits im November 2017 Stellung genommen hatte. GdP und DGB werden für ihre Mitglieder über einige Veränderungen in der Beihilfe sprechen, darunter über – Leistungsveränderungen, die seit der letzten Änderung der Bundesbeihilfeverordnung insbesondere durch das zweite Heil- und Hilfsmittelgesetz (HHVG) vom 4. April 2017 (BGBl. I S. 778) und die Änderungen aus der Psychotherapie-Richtlinie wirkungsgleich in das Beihilferecht des Bundes zu übertragen, – die Befristung zur Übergangsregelung zu § 58 Absatz 5 ... (weiterlesen)

18. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„BMI will Teil der Tarifstellen entfristen!“

Fortschritte beim Thema „Sachgrundlose Befristung“ Das Bundesinnenministerium befindet sich derzeit im Haushaltsaufstellungsverfahren und beabsichtigt für einen Teil der sachgrundlosen Befristungen in der Bundespolizei echte Stellen im nächsten Haushalt einzustellen. Aktuell gibt es in der Bundespolizei ca. 400 sachgrundlose Befristungen, davon die Hälfte allein im Bereich der Direktion Bundespolizeiakademie, rund 70 bei der Bereitschaftspolizei und weitere im Bereich der Direktion Präsidium. Jedoch stellten Vertreter des BMI auch klar, dass es keine hundertprozentige Entfristung geben werde. Man wird auch künftig mit Befristungen aus personalwirtschaftlicher Sicht arbeiten „müssen“. Das BMI folgte aber der Auffassung des GdP-geführten Hauptpersonalrates darin, gerade in den Bereichen, in denen perspektivisch auch ... (weiterlesen)

14. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„Beurteilungsrichtlinien – eine unendliche Geschichte“

In meinen fast 40 Dienstjahren beim BGS/der BPOL habe ich zahlreiche Beurteilungsrichtlinien erlebt. Prosabeschreibungen der Beschäftigten wie z.B. „geschmeidiger Offizier“ oder „verspricht bei entsprechender Anleitung ein guter Unterführer zu werden“, Fantasienoten wie „voll befriedigend“ wurden von Noten aus Ziffern in unterschiedliche Richtungen bis zur heutigen Bewertung durch Buchstaben, die noch einmal durch Ziffern ergänzt werden, abgelöst. Immer und überall war und ist man auf der Suche nach DER Beurteilungsichtlinie, was bei den zahlreichen unterschiedlichen Systemen bei den Bundesverwaltungen oder den Polizeien der Länder unmöglich scheint. So bin ich auch sicher, dass in der Zukunft der Bundespolizei auch noch weitere Systeme für ... (weiterlesen)

9. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP fordert vom Innenausschuss Verbesserungen für die Beschäftigten der Bundespolizei“

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert anlässlich des heutigen Besuchs von Vertretern des Innenausschusses des Deutschen Bundestags beim Bundespolizeipräsidium in Potsdam mehr Einsatz für die Bundespolizei. Erstmals in der neuen Legislaturperiode kommen die Obleute und Berichterstatter des Innenausschusses nach Potsdam, um sich mit Bundespolizeipräsident Dr. Dieter Romann und seinem Führungsteam über die Lage der Behörde auszutauschen. „Wir freuen uns sehr, dass die Vertreter des Parlaments Interesse an der Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen zeigen. Die Bundespolizei hat in den vergangenen Jahren trotz erheblichen Personalmangels Herausragendes geleistet“, so Jörg Radek, Vorsitzender der GdP in der Bundespolizei. Doch die Gewerkschaft erwartet sich von dem Besuch ... (weiterlesen)

4. Juni 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„DGB-Bundeskongress ächtet Gewalt gegen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes“

Kollegin Maike Neumann, Polizistin in Nordrhein-Westfalen und aktiv in der JUNGEN GRUPPE der GdP – und ein Gesicht der Aktion -AUCH MENSCH- beteiligt. Berlin. Der DGB positioniert sich klar gegen Gewalt gegenüber Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten sowie Einsatzkräften der Feuerwehr, der Rettungsdienste und des Katastrophenschutzes. Gewalttätige Übergriffe auf diese Berufsgruppen, die immer häufiger auch im ganz normalen Berufsalltag stattfinden, wie im polizeilichen Streifendienst, bei einer Verkehrskontrolle oder einem Rettungseinsatz, lehnt der DGB strikt ab. Das ist das Ergebnis der Beratungen des 21. Ordentlichen DGB-Bundeskongresses, auf dem das Thema „Gewalt gegen Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes“ einen prominenten Stellenwert einnahm. Einstimmig nahmen die 400 ... (weiterlesen)

16. Mai 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„GdP zu Einsatzlage rund um den 1. Mai – Lob für Polizeieinsatz“

Berlin. Der bundesweit weitgehend friedliche Verlauf der Mai-Demonstrationen und -Feste ist der Gewerkschaft der Polizei (GdP) zufolge vor allem dem hohen polizeilichen Kräfteansatz sowie dem professionellen Einsatzmanagement zu verdanken. Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sagte am Mittwochmorgen in Berlin: „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben mit Augenmaß, Toleranz und Konsequenz die Demonstrationsfreiheit gewährleistet sowie Straftäter ermittelt und festgenommen. Diese klare Linie hat sich ausgezahlt. Dazu kann die GdP nur gratulieren.“   Malchow äußerte die Hoffnung, dass dieser 1. Mai den Wendepunkt in der oft von Gewalt überschatteten Geschichte des Tages der Arbeit darstellen könne. „Am 1. Mai sollten Themen wie gerechte Löhne, Vereinbarkeit von ... (weiterlesen)

2. Mai 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Dritte Verhandlungsrunde mit gutem Ergebnis“

Unsere GdP-KollegInnen heizten den Arbeitgebern vor der 3. Verhandlungsrunde ordentlich ein. Foto: Felix Bosdorf Berlin. Vom 15. – 17. April 2018 fand die dritte Verhandlungsrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (öD) von Bund und VKA statt. Die Verhandlungen verliefen sehr langwierig. In den späten Abendstunden des dritten Verhandlungstages konnte schließlich ein gutes Ergebnis erzielt werden. Die Tarifvertragsparteien haben sich auf durchschnittlich 7,5 % Lohnerhöhung bei 30 Monaten Laufzeit verständigt. Unter dem Strich ist das die höchste Steigerung seit Jahren. Damit alle Beschäftigten in einem ausgewogenen Verhältnis von der Tariferhöhung profitieren, haben sich die Tarifvertragsparteien darauf geeinigt, in dieser Runde alle Tabellenwerte ... (weiterlesen)

18. April 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„Tarifeinigung gibt Startschuss für Konkurrenzfähigkeit des öffentlichen Dienstes“

(v.l.) Oliver Malchow (GdP), Marlis Tepe (GEW), Dr. Thomas Böhle (VKA), Bundesinnenminister Horst Seehofer, Frank Bsirske (ver.di) und Ulrich Silberbach (dbb). Foto: Holecek Potsdam. Nach langwierigen Verhandlungen haben sich die Gewerkschaften des Öffentlichen Dienstes mit den Arbeitgebern am späten Dienstagabend in der 3. Tarifrunde für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen auf ein vorläufiges Ergebnis verständigt. GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow: „Es ist der Kraftakt gelungen, die Entgelttabellen zu reformieren. Davon werden fast alle Beschäftigte mit einer Lohnsteigerung von über 3 Prozent schon in diesem Jahr profitieren. Am Ende der Laufzeit von 30 Monaten werden die Tabellenentgelte um rund 7 Prozent gestiegen sein. ... (weiterlesen)

18. April 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |
„Entscheidende Stunden in Potsdam“

Tarifrunde 2018 für Beschäftigte in Bund und Kommunen (v.l): GdP-Tarifsekretärin Alberdina Körner, GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow und GdP-Tarifvorstand Kerstin Philipp. Foto: Holecek Potsdam. Erwartungsvolle Spannung in Potsdam: Bei den Tarifverhandlungen zwischen den DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und den Arbeitgebern von Bund und Kommunen geht es am Dienstagmittag in die entscheidende Runde. Arbeitgeber und Gewerkschaften wollen sich in den Mittagsstunden erneut zusammensetzen, um über eine Einigung zu beraten. Quelle von diesem Artikel-Auszug vom 17.04.2018:  GdP.de (weiterlesen)

17. April 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein | | Drucken |
„Tarifverhandlungen gehen in die entscheidende dritte Runde“

Erste Annäherungen bei Tarifverhandlungen Potsdam. Bei den Tarifverhandlungen in Potsdam hat es Annäherungen in Einzelfragen zwischen den DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und den Arbeitgebern von Bund und Kommunen gegeben. „Die Arbeitgeber haben das Interesse signalisiert, den öffentlichen Dienst attraktiver zu machen. Es hat Annäherungen in Einzelfragen gegeben, und es sind erste Fortschritte erzielt worden“, sagte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, am Sonntagabend in Potsdam. Die Verhandlungen werden zurzeit fortgesetzt.   GdP-Demonstranten bekräftigen gegenüber Bundesinnenminister Horst Seehofer ihre Forderungen an die Arbeitgeber. Foto: Holecek Am heutigen Sonntag in Potsdam: Gespannte Nervosität herrscht unter den Mitgliedern der Delegationen am Sonntagmorgen vor der möglicherweise entscheidenden ... (weiterlesen)

15. April 2018 | Bereich: Aktuell, Allgemein, Tarif / Beschäftigte | | Drucken |